Foto hkx: Bürgermeisterin Manuela Saß, Peter Mathaei, Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm, Katja Walther vom Verbundnetz, Eveline Kroll und Giesela Lerch von der Volkssolidarität

Leiter der Volkssolidarität in Glindow ausgezeichnet

Peter Mathaei ist Botschafter der Wärme 2021 - Die Ehrenamtsinitiative „Verbundnetz der Wärme“ würdigt die besonderen Leistungen des Leiters der Volkssolidarität in Glindow
Das „Verbundnetz der Wärme“, eine Ehrenamtsinitiative der VNG AG mit Sitz in Leipzig, hat heute im Heimatmuseum Glindow das gesellschaftliche Engagement von Peter Mathaei (*1956) geehrt und ihm den Titel „Botschafter der Wärme 2021“ verliehen. Damit steht der Brandenburger gemeinsam mit fünf weiteren „Botschaftern der Wärme“ und seinem außergewöhnlichen ehrenamtlichen Engagement ein Jahr lang im Fokus des „Verbundnetz der Wärme“.
Peter Mathaei engagiert sich in der Volkssolidarität (Ortsgruppe Glindow) und erhält für seinen Verein eine Spende über 5.000 Euro von der VNG-Stiftung. Die Volkssolidarität, in der Peter Mathaei seit 2009 aktiv ist und seit 2012 die Leitung innehat, unterstützt Senioren in der Region Werder (Havel).
Peter Mathaei hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, seniorengerechte Angebote zu schaffen und der Einsamkeit im Alter entgegenzuwirken. So organisiert er ehrenamtlich u. a. Ausflüge, Veranstaltungen und regelmäßige Treffen. Aber auch die Unterstützung im Alltag, beispielsweise als Seelsorger, Ratgeber oder Einkaufs- und Haushaltshelfer, zählt zu seinen Aufgabengebieten.

Manuela Saß, Bürgermeisterin der Stadt Werder (Havel), bekräftigt in ihrer Laudatio das Engagement von Peter Mathaei:
"Peter Matthaei ist ein Macher. Er will die Lebenslage anderer Menschen verbessern. Und er will dafür keine Gegenleistung. Sein ehrenamtliches Wirken ist beispielhaft und steht für die Helferinnen und Helfer in der Volksolidarität, der Awo oder der Diakonie, in Sozial-, Sport- und Kulturvereinen, die sich sozial für unsere Stadt engagieren oder ihre Traditionen am Leben halten. In der Stadt und ihren Ortsteilen würde manches nicht funktionieren, wenn nicht Dutzende Menschen einen Teil ihrer Freizeit für die Gemeinschaft opfern würden. Die freiwilligen Aktivitäten reichen von Trainern von Jugendsportgruppen über Omis, die in Familienzentren das Stricken lehren bis hin zu Freiwilligen Feuerwehrleuten, die sich für die Rettung anderer Menschen einsetzten.“

Sigmar Wilhelm, Ortsvorsteher von Glindow, ergänzt:
„Peter Mathaei hat es verdient. Er ist seit vielen Jahren Ansprechpartner für den Ortsbeirat und sozusagen der Dreh- und Angelpunkt für die Seniorenarbeit in Glindow. In der heutigen Zeit, verdient seine ‚analoge‘ Arbeit hohe Anerkennung und Respekt. Peter Mathaei organisiert in verschiedensten Formen die Begegnungen von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserem Ort. Das ist nach meiner Meinung sehr wichtig für die weitere Beteiligung aller Generationen am gesellschaftlichen und kulturellen Leben.“

Peter Mathaei freute sich über die Ehrung: „Bei der Übernahme der Ortsgruppe im Herbst 2012, wurde ich von vielen argwöhnisch beäugt. Der Grund: Zu diesem Zeitpunkt war ich gerade mal zwei Jahre Mitglied bei der Volkssolidarität und in der Ortsgruppe Glindow. Viel ‚Neues‘ wurde im Gruppenleben aufgenommen, einige ‚Alte Zöpfe‘ abgeschnitten, aber auch Altbewährtes beibehalten. Zu den Veränderungen zählen u. a. gemeinsame monatliche Mittagessen mit anschließendem Spielenachmittag. Mittlerweile ist das nun neun Jahre her und die heutige Auszeichnung zum ‚Botschafter der Wärme‘ zeigt mir, dass der eingeschlagene Weg der richtige Weg war und ist. Ein großes Dankeschön an alle Mitglieder unserer Ortsgruppe der Volkssolidarität in Glindow, weiter so.“

Bodo Rodestock, Vorstandsmitglied der VNG AG, ordnet die Ehrung ein: „Das ‚Verbundnetz der Wärme‘ ehrt seit nunmehr 20 Jahren Menschen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement besonderes leisten. Peter Mathaei ist einer unserer ‚Botschafter der Wärme 2021‘, weil er als Ortsgruppenleiter der Volkssolidarität Mittelmark-Potsdam eine außerordentliche Stütze für die Menschen in Werder (Havel) ist. Mit seinem Ehrenamt bringt er einen ganzen Ort zusammen. Ehrenämter wie dieses sind ein zentraler Bestandteil unserer Gesellschaft und wir wollen sie mit unserem Verbundnetz sichtbarer machen.“

Das „Verbundnetz der Wärme“ hat sich die Aufgabe gestellt, ehrenamtliches Engagement in Deutschland zu fördern und zugleich sichtbarer in Gesellschaft und Politik zu machen. Die „Botschafter der Wärme“ sind ehrenamtlich aktive Menschen, die in der Gesellschaft durch ihr Engagement Besonderes leisten. Sie werden für ein Jahr vom „Verbundnetz der Wärme“ ausgewählt. Seit 20 Jahren fördert das auf Initiative der Leipziger VNG AG gegründete „Verbundnetz der Wärme“ das heute von der VNG-Stiftung getragen wird, das Ehrenamt.

Foto hkx: Bürgermeisterin Manuela Saß, Peter Mathaei, Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm, Katja Walther vom Verbundnetz, Eveline Kroll und Giesela Lerch von der Volkssolidarität