Foto hkx: Einer der beiden Neubauten

Neubauten der HGW mit günstigen Mieten

In anderthalbjähriger Bauzeit hat die Haus- und Grundstücksgesellschaft Werder mbH HGW zwei Neubauten in der Schubertstraße in Werder (Havel) errichtet. "Für unsere kleine städtische Gesellschaft ist dieses Projekt ein toller Erfolg und auch ein Kraftakt gewesen", sagte Bürgermeisterin Manuela Saß am Freitag bei einem Pressetermin mit Mitgliedern des Aufsichtsrates. "Von den 36 Wohnungen wird ein Großteil günstig vermietet. Die HGW leistet damit einmal mehr ihren Beitrag, um ausgleichend auf den Wohnungsmarkt in Werder zu wirken."

In den beiden Neubauten gebe es in Werder besonders gefragte Zwei- und Drei-Zimmerwohnungen, die 56 und 75 Quadratmeter groß sind, erläuterte HGW-Prokurist Robin Stenmans. 27 der Wohnungen seien belegungsgebunden, Mieter benötigen dafür einen Wohnberechtigungsschein "14 dieser Wohneinheiten werden mit 5,50 Euro pro Quadratmeter vermietet, 13 mit 7 Euro pro Quadratmeter." Die belegungsgebundenen Wohnungen werden möglich gemacht mit einer Förderung der ILB, die zu den Baukosten von 8,79 Millionen Euro eine Wohnungsbau-Förderung von 828.400 Euro beigetragen hat, so Robin Stenmans weiter. "Ziel des Förderprogramms ist es, neue Mietwohnungen zu sozial verträglichen Mieten zu schaffen."

Für die verbleibenden 9 Wohnungen betrage die Miete 9,50 Euro. Alle Wohnungen und auch der Keller seien mit einem Aufzug erreichbar und mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Zu jeder Wohnung gehöre auch ein Pkw-Stellplatz. Robin Stenmans: "Alle Wohnungen in den Neubauten wurden sofort vermietet."

Unterdessen steckt die HGW bereits in der Vorbereitung der nächsten Projekte. Im kommenden Jahr steht das bislang größte kommunale Bauprojekt der HGW bevor: In der Adolf-Damaschke-Straße 39 wird eine Kita für 200 Kinder errichtet. "Die Baugenehmigung für den dreigeschossigen Neubau liegt inzwischen vor", sagte Robin Stenmans.

Vier Träger haben sich bei der Stadt im Rahmen einer Ausschreibung für den Betrieb der neuen Kita beworben, wie Manuela Saß ergänzte. In einer außerplanmäßigen Sitzung des Sozialausschusses solle im November entschieden werden, welcher Bewerber den Zuschlag bekommt. Wenn die Kita fertig ist, geht es für die HGW mit dem Bauprojekt "Am Finkenberg" weiter. Hier wird die städtische Gesellschaft in zwei Bauabschnitten 54 Wohnungen errichten, davon ein Großteil ebenfalls belegungsgebunden. In einer neuen Broschüre für die Mieter informiert die HGW über diese neuen und bisherige Projekte in ihrer 30-jährigen Geschichte.

Foto hkx: Einer der beiden Neubauten